Freitag, 03. September 2010

U14: 98er helfen 97ern durchs Pokalachtelfinale

Es ist immer bitter, wenn gleich mehrere Spieler einer Fußballmannschaft – aus welchem Grund auch immer – absagen. Noch bedauerlicher, wenn die Absage auch noch kurz vor einem wichtigen Spiel kommt.

So erging es am Freitag (03.09.2010) auch Jörg Heuer, dem Trainer der C2-Junioren des TV Jahn Schneverdingen. Und das ausgerechnet beim Achtelfinal-Pokalspiel gegen den MTV Soltau.
Somit in der K-O-Runde! Und bei einem alles andere als leichten Gegner!

"Des einen Freud – des anderen Leid …" ist ein Spruch, der in solchen Situationen gerne bemüßigt wird. Doch der wäre hier fehl am Platz. Umgekehrt wurde ein "Fußballschuh" daraus: "Des einen Leid – des anderen Freud …" Das passte irgendwie …

Jörg Heuer nahm also "notgedrungen" das Telefon in die Hand und engagierte mit Anawin Imcharoen, Fabian-Luca Arndt und Matthias Lamping gleich drei Spieler der D1-Junioren, die dem Spiel dann buchstäblich ihren Stempel aufdrückten. Und das ist jetzt bei Leibe keine Schönfärberei! Aber das, was die drei in der höheren Altersklasse boten, war weit mehr als eine Notlösung.

Die Jungs waren regelrecht Dreh- und Angelpunkt des Schneverdinger Spiels. Anawin Imcharoen schoss mit der Spielfreude, die ihn immer wieder auszeichnet, seiner Schnelligkeit und dem notwendigen Durchsetzungsvermögen zwei der drei Tore. (Das dritte Tor war ein Soltauer Eigentor). Notlösung? - sieht irgendwie anders aus …

Matthias Lamping machte gehörig Druck über die halblinke Seite, zeigte sich dabei äußerst lauffreudig und beschäftigte immer wieder mehrere gegnerische Spieler. Notlösung? - klares Nein!

Und Fabian-Luca Arndt machte – wie eigentlich immer wenn er im Einsatz ist – ein ganz starkes Spiel in der Innenverteidigung, agierte dabei sehr geschickt, mit viel Übersicht und war auf seiner Position für die Soltauer Angreifer praktisch unüberwindbar. Er hatte viel zu tun! Klar! – aber Not hatte er nicht!

Es war aber natürlich dennoch ein bis zum Schluss spannendes Spiel. Nicht anders zu erwarten, bei Holger von der Heides MTV Soltau. Und natürlich lag bis zum Ende ein 3:3 in der Luft. Aber Adrian Fach, Schneverdinges Keeper, hielt ebenfalls, was zu halten war und hatte dabei auch noch das "Glück des Tüchtigen", als ein Soltauer Spieler lediglich den Pfosten traf.

Endstand TV Jahn Schneverdingen ./. MTV Soltau 3:2.

"Des einen Leid – des anderen Freud ..."! Gewonnen wurde dabei gleich mehrfach: Im Pokal hat man die nächste Runde erreicht. Die drei jüngeren D1-Spieler hatten ihren Spaß, konnten für sie wichtige Erfahrungen im ein Jahr älteren Jahrgang sammeln (denn in der C-Jugend sind das schon andere Spiele als in der D-Jugend) und die Jüngeren konnten vor allem zeigen, dass sie mithalten können, wenn das nächste Mal "Not am Mann" ist.

Starke Leistung: Matthias Lamping, Anawin Imcharoen und Fabian-Luca Arndt

Gelesen 2392 mal

Zusätzliche Informationen